Rezension zu: Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2008.

Julian Herbert Köck

Abstract


Stephanie Lynn Budin liefert mit vorliegender Studie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Existenz von Tempelprostitution im Altertum. Systematisch untersucht sie die Quellen zur Tempelprostitution und kann weitgehend überzeugend darlegen, dass die betreffenden Stellen nicht für die Existenz von Tempelprostitution im Altertum sprechen, sondern nur aufgrund von tendenziösen Interpretationen so verstanden wurden. Dabei greift die Studie die Ergebnisse anderer Wissenschaftler/-innen auf, bietet aber – besonders zu Herodot und Strabon – auch neue Erkenntnisse.

Schlagworte


Altertum; Sexualität; Prostitution; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/805



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X