Rezension zu: Ariane Bürgin: Endliches Subjekt. München: Wilhelm Fink Verlag 2008

Stefan Müller

Abstract


Die Idee der Gleichheit bei den beiden Klassikern der politischen Philosophie Hobbes und Rousseau soll vor dem Hintergrund der neueren feministischen Debatten um Gleichheit und Differenz betrachtet werden. Doch die Ausführungen verlaufen stark entlang der bloßen Wiedergabe der Originalliteratur und deren Rezeptionsgeschichte – unter besonderer Berücksichtigung von Lacan. Die vielfältigen und großen Diskussionen in der feministischen Theorie finden dabei viel zu wenig Beachtung.

Schlagworte


Feminismus; Gleichstellung; Staat; Wissenschaftsgeschichte; Wissenschaftstheorie; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/753



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X