Das erzählte Geschlecht

Elke Brüns

Abstract


In den Beiträgen des Bandes wird der Zusammenhang von narrativen Strukturen und Geschlechterkonstitutionen untersucht. Eine solche Verbindung erweist sich als umso notwendiger als die Erzählforschung zurzeit einen höchst produktiven Forschungsbereich darstellt. Der Band ist in drei Abteilungen gegliedert: Die erste – ‚Theoretische Schnittstellen‘ – ist methodologisch konzipiert, in der zweiten – ‚Medien und Narration‘ – wird der Konnex von Bildlichkeit, Narration und gender entfaltet, während die dritte – ‚Narration und Wissensformierung‘ – epistemischen Fragestellungen gewidmet ist.

Schlagworte


Feminismus; Literatur; Medien; Neuzeit; Wissenschaftstheorie; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/494



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X