Rezension zu: Eva Rieger: Leuchtende Liebe, lachender Tod. Richard Wagners Bild der Frau im Spiegel seiner Musik. Düsseldorf: Patmos Verlag 2009.

Gesa Krüger

Abstract


Eva Rieger lässt den Leser/die Leserin in das Schaffen Wagners eintauchen. Dabei ermöglicht sie nicht nur einen Überblick über Wagners wichtigste Werke und persönliche Beziehungen, sondern führt außerdem vor Augen, wie Geschlecht nicht nur in den Geschichten der Opern, dem Text, (re-)produziert wird, sondern ebenfalls in der Musik(-sprache) Wagners. Rieger zeigt eindrücklich, wie und in welcher Weise Wagner in seinen Opern seine Musiksprache für das Erzeugen von Stimmungen, Charakterzüge und eben auch von Geschlechterrollen nutzt. Dabei wird deutlich, wie bei Wagner biographisch nachweisbare lebensgeschichtliche Erfahrungen mit den Weiblichkeitsbildern, die er in seinen Opern schafft, korrespondieren.

Schlagworte


Musik; Repräsentation; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/853



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X