Rezension zu: Elisabeth Holzleithner: Gerechtigkeit. Wien: facultas.wuv Universitätsverlag 2009.

Kathrin Hönig

Abstract


Klar, knapp und konkret – so preist sich die Reihe „UTB Profile“ an, mit dem Anspruch, das Wichtigste zu einem Thema oder über eine Person zusammenzufassen. Klar sind die Sprache und die Argumentation von Elisabeth Holzleithner. Und knapp ist eine Darstellung zum Begriff Gerechtigkeit mit 123 Seiten fraglos. Was das Konkrete angeht, wäre vor allem am Anfang, aber auch an einigen anderen Stellen im Buch ein intuitiverer oder lebensweltlicher motivierter Zugang wünschenswert gewesen.

Schlagworte


Gerechtigkeit; Ethik; Gender Mainstreaming; Gender; Geschlecht

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/847



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X