Rezension zu: Stefanie Freyer, Katrin Horn, Nicole Grochowina (Hg.): FrauenGestalten Weimar–Jena um 1800. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2009. — Julia Di Bartolo: Selbstbestimmtes Leben um 1800. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2008.

  • Juliane Jacobi Universität Potsdam
Schlagworte: Biografie, Geschlecht, Gender

Abstract

Im bio-bibliographischen Lexikon finden sich die Biographien von 43 bürgerlichen und 51 adeligen Frauen, die zwischen 1770 und 1830 in der Residenzstadt Weimar und in der Universitätsstadt Jena gelebt oder gewirkt haben und in die gesellschaftlichen Kreise eingebunden waren. Deutlich werden die Mannigfaltigkeit und Gestaltungskraft weiblicher Tätigkeit in dieser Zeit. Die theoretische Konstruktion der Handlungsräume von Frauen, die von den Herausgeberinnen des äußerst nützlichen Lexikons ebenso wie von der Verfasserin der Monographie über drei Schriftstellerinnen um 1800 bemüht wird, überzeugt nur begrenzt, da das Nachschlagewerk seine neuen Erkenntnisse nicht diesem Konzept, sondern den gründlichen Recherchen in Archiven und nach bereits vorhandener Literatur verdankt, die zweite Untersuchung hingegen insgesamt wenig Neues über ihre Protagonistinnen vorträgt.

Autor/innen-Biografie

Juliane Jacobi, Universität Potsdam
Professorin für Historische Pädagogik, Historische Sozialisationsforschung
Veröffentlicht
2010-01-20