Rezension zu: Sabine Gries: Eigentlich ganz normal? Lesbische Mädchen und Frauen in zeitgenössischer Kinder- und Jugendliteratur. Münster u.a.: LIT Verlag 2008.

  • Jens Fritz Heiderich Frauenlob-Gynmasium Mainz
Schlagworte: Homosexualität, Jugend, Kultur, Literatur, Mädchen, Queer, Sexualität, Sozialisation, Geschlecht, Gender

Abstract

Sabine Gries geht in ihrer auf einer breiten Materialbasis fußenden Studie der Frage nach, welches Bild von lesbischen Mädchen und Frauen die vornehmlich zeitgenössische Kinder-, Jugend- und Ratgeberliteratur sowie Trendmagazine vermitteln. Unter der Oberfläche eines vermeintlich aufklärerischen Impetus werden der Verfasserin zufolge alte Klischees, Vorurteile und unwissenschaftliche Behauptungen verbreitet. Die Untersuchung steht in der Tradition textimmanenter und sozio-historischer Ansätze, ohne dass selbige expressis verbis reflektiert, begründet und mit der Auswahl der untersuchten Gegenstände abgestimmt würden; Gender- und Queer-Studies finden keine Berücksichtigung. Außerdem geraten Inhaltswiedergaben zum Teil zu ausführlich.

Autor/innen-Biografie

Jens Fritz Heiderich, Frauenlob-Gynmasium Mainz
Studienrat für die Fächer Deutsch und Französisch am Frauenlob-Gymnasium Mainz; Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik (http://www.zromsd.de); Lehrbeauftragter für Fachdidaktik des Französischen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Universitätsdozent für Fachdidaktik Deutsch
Veröffentlicht
2010-01-20