Rezension zu: Bente Knoll, Elke Szalai: Frauenwege – Männerwege. Entwicklung von gendersensiblen Mobilitätserhebungen. Wien: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie 2008.

Gabriele Sturm

Abstract


Der vorliegende Band ist typisch für Ressortforschung, bei der ein gesellschaftliches Interesse mit dem Handlungshorizont eines Ministeriums verknüpft wird. Über solch eine externe Beschränkung hinaus weist die Studie leider auch zahlreiche interne Einschränkungen infolge handwerklich schlecht eingesetzter Methoden oder unzureichender konzeptioneller Bezogenheit der verschiedenen Forschungsschritte auf. So überzeugt weder die transdisziplinäre Verknüpfung von Wissenschaft, Planung und Politik im Rahmenkonzept noch das interdisziplinäre Zusammenwirken der unterschiedlichen (Unter-) Auftragnehmerinnen für den eigentlichen Forschungszweck – die Entwicklung und Prüfung eines gendersensiblen Mobilitätsfragebogens – und auch die Präsentation der Studie erfüllt nicht die Mindeststandards.

Schlagworte


Gender Mainstreaming; Raum; Verwaltung; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/784



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X