Rezension zu: Mary Pepchinski: Feminist Space. Exhibitions and Discourses between Philadelphia and Berlin 1865–1912. Weimar: VDG Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften 2007.

  • Monika Kaiser FH Merseburg
Schlagworte: Alte Frauenbewegungen, Architektur, Feminismus, Körper, Moderne, Raum, Geschlecht, Gender

Abstract

Mary Pepchinski widmet ihre Untersuchung temporären Ausstellungen, die im Zeitraum von 1865 bis 1912 im deutschsprachigen Raum und in den USA entstanden sind und die zum Ziel hatten, in der bürgerlichen Öffentlichkeit Räume für feministische Anliegen und Diskussionen zu schaffen. In diesen um 1900 neu entstehenden Räumen der weiblichen Kultur spiegeln sich die feministischen Diskurse der Epoche und fließen in die von den Akteurinnen des gehobenen Bürgertums geschaffenen, charakteristischen Raumschöpfungen ein. Die Autorin stellt bislang unbekanntes Quellenmaterial vor und eröffnet durch ihren interdisziplinären Blick den Zugang zu einem vernachlässigten, da bislang unbekannten Teil der Kulturgeschichte der Moderne.

Autor/innen-Biografie

Monika Kaiser, FH Merseburg

geb. 1963, 1 Sohn (geb. 1993), verheiratet seit 1999

1983-1990 Studium der Kunstwissenschaft, Neueren deutschen Literatur, Italianistik in Marburg, Hamburg, Venedig.

1991-1994 Wissenschaftlich Mitarbeiterin des Ludwig Museums in Koblenz

1995 Auslandsaufenthalt in Chile. Mitarbeiterin des Museo de la Solidaridad Salvador Allende in Santiago de Chile

1996-2003 Projektgebundene Arbeiten im soziokulturellen Bereich. Wissenschaftliche Mitarbeiterin und phasenweise Vorstand von FrauenKunstGeschichte e.V. in Marburg. Ausstellungskuratorin und Dozentin in der Erwachsenenbildung. Weiterbildung zur Kulturmanagerin.

2003 Familienbedingter Ortswechel nach Berlin, freiberufliche Tätigkeit als Fachautorin.

2005 Aufnahme der Promotion an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Renate Berger. Thema: Neubesetzungen des Kunstraumes: Kollektive Künstlerinnenausstellungen der Jahre 1972-1987.

2007 Aufnahme in das Stipendienprogramm "Professorin werden" des Landes Sachsen-Anhalt. Seither neben der Promotion Lehrtätigkeit im Fach Kulturmanagment an der FH Merseburg.

 

 

Veröffentlicht
2009-10-16
Rubrik
Schwerpunkt