Rezension zu: Daniela Klimke: Wach- & Schließgesellschaft Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008

Tatjana Beer

Abstract


In ihrer grundlegenden Untersuchung zur Kriminalitätsbeurteilung und zum Sicherheitsbedürfnis in Deutschland gelingt es der Autorin, mit einigen Vorurteilen aufzuräumen, vor allem mit jenen, die eine Verbindung von Geschlecht mit der Sorge, Opfer einer Straftat zu werden, herstellen. Sie wirft einen kritischen Blick auf geschlechterstereotypisierende Datenerhebungen und stellt mit der Typologisierung von Sicherheitsmentalitäten ein neues Analyseinstrument vor, mit dem Befindlichkeiten in Bezug auf die Furcht vor Kriminalität erfasst werden können.

Schlagworte


Feminismus; Gewalt; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/718



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X