Anerkennung und soziale Ungleichheit

Annegret Ergenzinger

Abstract


Vor dem Hintergrund der Honneth’schen Stufentheorie der Anerkennung (von der Liebe in den Paar- und Nahbeziehungen über Achtung als Gleiche in den rechtlichen Bezügen des Staates, bis hin zur sozialen Wertschätzung von Leistung in der Wertegemeinschaft) werden Anerkennung und Ungleichheit in Paarbeziehungen, Arbeitsorganisationen und im Sozialstaat empirisch und/oder analytisch im vorliegenden Sammelband untersucht. Empirische und theoretische Studien zeigen, dass die Kategorie Anerkennung in der sozialen Ungleichheitsforschung neue Erkenntnisse möglich macht. Dies gilt jedoch auch umgekehrt: Die Einbeziehung von weiteren historisch-kulturell eingebetteten Kategorien der Ungleichheit kontextualisieren und differenzieren die Theorie der Anerkennung.

Schlagworte


Arbeit; Partnerschaft/Ehe; Soziale Ungleichheit; Staat; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/682



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X