Freiheit und Geschlecht im neoliberalen Kontext

Irene Dölling

Abstract


Freiheit und Gleichheit gehören in modernen Gesellschaften zu den gleichermaßen positiven wie unbestimmten Grundwerten. Die Autorinnen untersuchen in ihren Beiträgen, die in vier Schwerpunkte – Staat, Markt, Recht/Eigentum und Liebe/Sexualität – gegliedert sind, wie ‚Freiheit‘ im Kontext neoliberaler Transformationen auf eine im Vergleich mit der fordistisch organisierten Gesellschaft neue Weise diskursiviert, institutionalisiert und reguliert wird und wie sich dabei das Verhältnis von Freiheit und Geschlecht neu figuriert. Neben den Veränderungen in Geschlechterverhältnissen und praktizierten Geschlechterarrangements stehen die Möglichkeiten feministischer geschlechterpolitischer Interventionen im Mittelpunkt des Interesses.

Schlagworte


Feminismus; Ökonomie; Recht; Staat; Sexualität; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/680



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X