Lateinamerika oder -amerikas?

Ana Belén García Timón

Abstract


Anhand interdisziplinärer und empirischer Studien wird Lateinamerika als Bühne für die Entwicklung transkultureller Phänomene präsentiert. Geschlechterverhältnisse in unterschiedlichen Kontexten stehen im Mittelpunkt der Untersuchung. Begriffe wie Macht, Rasse oder Raum werden mit dem Ziel, weg von der bisherigen Vorstellung von homogenen kulturellen Einheiten zu kommen, revidiert.

Schlagworte


Lateinamerika; Macht; Neuzeit; Raum; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/648



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X