„Die klatschende Theesipschaft unserer nervenschwachen, schreibenden Damen (Gutzkow)“

  • Aleksandra Bednarowska Krakow (Polen), Pädagogische Hochschule, Neophilologisches Institut
Schlagworte: Literatur, Neuzeit, Geschlecht, Gender

Abstract

Mit dieser umfassenden Darstellung von meist unbekannten literarischen Texten von 170 deutschsprachigen Autorinnen aus den Jahren 1730-1900 leisten die Herausgeberinnen des Lexikons deutschsprachiger Epik und Dramatik von Autorinnen einen bedeutenden Beitrag nicht nur zur Frauen- und Geschlechterforschung, sondern auch zur Germanistik. Dabei gelingt es ihnen, zu zeigen, wie bemerkenswert das Schaffen der Frauen im 18. und 19. Jahrhundert war.
Veröffentlicht
2008-03-04
Rubrik
Schwerpunkt