Leben im emotionalen Kapitalismus

Martin Spetsmann-Kunkel

Abstract


Die israelische Soziologin Eva Illouz geht in ihrem Buch Gefühle in Zeiten des Kapitalismus von der These aus, dass der Kapitalismus eine emotionale Kultur ausgebildet hat, die sich sowohl am Arbeitsplatz als auch in intimen Beziehungen finden lässt. Die vermehrte Rationalisierung des emotionalen Lebens und die gleichzeitige Emotionalisierung von Arbeitsabläufen charakterisieren den „emotionalen Kapitalismus”.

Schlagworte


Arbeit; Ökonomie; Partnerschaft/Ehe; Wissenschaftstheorie; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/537



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X