Aufforderung zum Kampf. Geschlechterkonstruktionen und Antisemitismus zum Tanzen bringen!

Iris Homann, Astrid Homann

Abstract


Der Band Antisemitismus und Geschlecht der Gruppe A.G.Gender-Killer versammelt Untersuchungen über die Bedeutung der Kategorie Geschlecht in antisemitischen Diskursen seit dem 19. Jahrhundert. Ihnen gemeinsam ist die These einer konstitutiven Verknüpfung von Antisemitismus und Geschlechterkonstruktionen. Von der Notwendigkeit eines antifaschistischen gesellschaftlichen Engagements ausgehend, versuchen die Beiträger/-innen einen Brückenschlag zwischen Universität und Politik, Theorie und Praxis. Ihre Ergebnisse belegen die Abrufbarkeit und damit auch die Wirkungsmacht antisemitischer Sexualphantasien und Geschlechterbilder bis heute.

Schlagworte


Antisemitismus; Nationalsozialismus; Neuzeit; Feminismus; Repräsentation; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/434



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X