Das Erzählbuch einer Dokumentarfilmerin. Stimmen weiblicher KZ-Überlebender

Constanze Jaiser

Abstract


Die Dokumentarfilmemacherin Loretta Walz gibt mit diesem Buch einen Einblick in ihre Videoproduktionen „Widerstand leben – Frauenbiographien“. Seit nunmehr 25 Jahren interviewt sie Frauen, die die Nationalsozialisten seit 1933 in den drei Frauen-Konzentrationslagern Moringen, Lichtenburg und Ravensbrück inhaftiert hatten. Über 200 Zeugnisse zählen inzwischen zu dieser Sammlung, die in vielerlei Hinsicht als einmalig und herausragend gelten darf. Es ist ein lesenwertes Buch geworden, das 35 Frauen porträtiert, die Gefangenschaft und KZ-Haft überlebten. Allerdings greifen die konzeptionellen Überlegungen zum Aufbau des Buches zu kurz, wohingegen der Anspruch, eine mögliche Lagergeschichte Ravensbrücks zu sein, zu weit reicht.

Schlagworte


Biografie; Film; Nationalsozialismus; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/397



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X