Gibt es unterschiedliche Geschlechterkonstruktionen in Ost und West?

Michaela Schier

Abstract


Die zentrale Forschungsfrage, wie Geschlecht immer wieder neu hergestellt wird, steht im Zentrum des vorliegenden Sammelbands. Besonders spannend ist das Ziel der Autorinnen zu untersuchen, welchen Einfluss unterschiedliche räumliche und gesellschaftliche Verortungen von Menschen auf die Konstruktion von Geschlecht haben. Ist Frau- und Mann-Sein in Ost und West etwas Unterschiedliches? Um dieser Frage nachzugehen, nutzen die Autorinnen das analytische Potential von Biografien. Biografische Texte bieten die Möglichkeit zu erfassen, wie Menschen in Beziehung zu anderen Menschen und in Auseinandersetzung mit strukturellen Rahmenbedingungen Geschlecht herstellen und verändern. Das Buch Geschlechterkonstruktionen in Ost und West bietet auf diese Weise, insbesondere auch durch die Zusammenstellung unterschiedlicher empirischer Studien, interessante Anregungen für die weitere Diskussion.

Schlagworte


Biografie; Identität; Osteuropa und Russland; Rollen; Süd- und Westeuropa; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/393



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X