Frauen, Männer und Systemtheorie

Jens Kiefer

Abstract


Lange Zeit spielte weder die Kategorie Gender für die Systemtheorie noch die systemtheoretische Gesellschaftskonzeption für die Genderforschung eine Rolle. Christine Weinbachs Buch stellt die erste Mongraphie dar, die beide Forschungsansätze verbindet und dabei an Forschungen aus der Attributionstheorie anknüpft. Es gelingt Weinbach so zu zeigen, auf welcher Ebene Gender gesellschaftlich relevant ist. Ihr Buch stellt ein ambitioniertes Projekt dar, das den Weg ebnet für weitere systemtheoretisch konzipierte Genderforschung.

Schlagworte


Wissenschaftstheorie; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/385



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X