Eine anregende Wegmarke

Michael Weidert

Abstract


In diesem Sammelband bieten die Herausgeberinnen und die Autor/-innen einen multiperspektivischen und interdisziplinären Einblick in den Stand der Forschung zu einem der wichtigsten Gebiete der historischen und literaturwissenschaftlichen Geschlechterforschung: Im Zentrum steht die Frage nach der Bedeutung der Zeit um 1800 für die Entwicklung der modernen Konzeption des Geschlechterverhältnisses. Ausgangspunkt ist der Befund einer besonders in dieser Zeit offen zu Tage tretende Instabilität geschlechtlicher Zuschreibungen. In den Beiträgen werden unterschiedliche Versuche von Frauen zur Subversion und Modifikation bestehender Geschlechterordnungen um 1800 präsentiert.

Schlagworte


Bildung; Kolonialismus; Literatur; Neuzeit; Rollen; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/374



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X