Interessantes und Bekanntes – Bedingungsgefüge (männlicher) Gewalt

Angela Ittel

Abstract


Das rezensierte Buch stellt die multiplikativen Bedingungen der Gewaltbereitschaft von Jugendlichen dar. Ausgehend von dem theoretischen Modell der kognitiven Verarbeitung sozialer Informationen haben die Autoren zwei verknüpfte Teilstudien von unterschiedlicher Methodik ausgeführt, einmal mit 1163 Jugendlichen der 7. und 8. Klassen sowie zwei Jahre später mit unter ihnen identifizierten Problemgruppen (viktimisierte, aggressive, unauffällige, sozial kompetente Schüler). Als Ergebnis entsteht ein komplexes Modell der Bedingungsgefüge unterschiedlichen Problemverhaltens vornehmlich bei Jungen. Die Autoren diskutieren auch vielfältige Maßnahmen der Prävention und Intervention.

Schlagworte


Gewalt; Jugend; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/244



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X