Menstruation: Kulturelle Deutungen und handfester Umgang

  • Ellinor Forster Forschungsassistentin an der Universität Innsbruck/Institut für Geschichte
Schlagworte: Altertum, Neuzeit, Reproduktion, Wissenschaftsgeschichte, Geschlecht, Gender

Abstract

Die Darstellung der Deutung und des Umgangs mit Menstruation in der Geschichte ermöglicht einen Blick auf die Handlungsspielräume von Frauen. In der weit ausholenden historischen Aufarbeitung von vor allem medizintheoretischen Schriften werden Kontinuitäten und Brüche von Mythen rund um die Menstruation sichtbar. Es wird herausgearbeitet, wie eng verknüpft die Forschungsergebnisse zum weiblichen Zyklus mit den jeweiligen gesellschaftlichen Geisteshaltungen waren.
Veröffentlicht
2004-03-02
Rubrik
Schwerpunkt