Wirklich wie im wirklichen Leben. Sarah Kember untersucht die (Re-)Produktion des kleinen Unterschieds und seiner großen Folgen in Theorie und Praxis von Artificial Life

Verena Kuni

Abstract


Wie greifen diese ‚virtuellen Realitäten‘ in unsere Körper- und Identitätskonzepte, unsere Subjekt- und Geschlechtervorstellungen ein? Sarah Kembers Buch verspricht, erhellende Schneisen durch das Dickicht der definitionsmächtigen Diskurse, Konzepte und Konstruktionen zu schlagen und neue Wege für feministische Interventionen in die Auseinandersetzungen um ‚Artificial Life‘ aufzuzeigen.

Schlagworte


Körper; Reproduktion; Technik; Wissenschaftsgeschichte; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/233



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X