Weibliche Verhaltenslehren im Übergang

  • Urte Helduser Philipps-Universität Marburg, Institut für Neuere deutsche Literatur
Schlagworte: Literatur, Neuzeit, Geschlecht, Gender

Abstract

Kerstin Barndt untersucht in ihrer Studie Romane Vicki Baums und Irmgard Keuns. In drei Fallbeispielen analysiert sie nicht nur die Texte selbst, sondern auch deren Rezeption. Vor diesem Hintergrund deutet sie das Diskursmuster ‚Neue Frau‘ als weibliche Verhaltenslehre im Kontext der Literatur der Neuen Sachlichkeit.
Veröffentlicht
2003-11-01
Rubrik
Offener Teil