Was waren das für Menschen?

Angela Schwarz

Abstract


Bislang gibt es wenig Arbeiten, die einen größeren Kreis von Ausführenden des nationalsozialistischen Gewaltregimes soziologisch-biographisch analysierten. Das trifft selbst auf das Personal der Konzentrationslager zu, das allerdings sehr heterogen ist. Eine relativ homogene und konstante Gruppe stellen hingegen die führenden Männer in der Konzentrationslager-SS dar, etwa 320 Personen insgesamt. Angesichts einer überaus schwierigen Quellenlage zeichnet Karin Orth bemerkenswert detailliert und methodisch überzeugend die Werdegänge der führenden Lager-SS nach. Erstaunlich viele Gemeinsamkeiten kommen dabei ans Licht, immer wieder auch das, was man in Abwandlung eines Begriffs von Hannah Arendt die Normalität des Bösen nennen könnte.

Schlagworte


Biografie; Nationalsozialismus; Organisation; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/20



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X