Rezension zu: Maria Katharina Wiedlack: Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History. Wien: Zaglossus 2015.

  • Tanja Wälty Lateinamerika Institut, Freie Universität Berlin
Schlagworte: Punk, Queer, Feminismus, Kultur, Macht, Soziale Bewegungen, Gender, Geschlecht

Abstract

Maria Katharina Wiedlack legt eine theoretisch fundierte und empirisch reichhaltige Studie zu queerfeministischem Punk in den USA und Kanada vor, in der sie zum einen Queer Studies und Subkulturstudien zusammenbringt und auf diese Weise ein Gegenbeispiel zu konventionellen Darstellungen zu Punk als weißer, männlicher Subkultur setzt. Auf der anderen Seite leistet die Autorin mit ihren detaillierten Beschreibungen der Geschichte der Bewegung einen wichtigen Beitrag zu der Dokumentation des queerfeministischen nordamerikanischen Punk. Durch die Verknüpfung von anti-sozialer Queer Theory mit psychoanalytischen, feministischen und dekolonialen Ansätzen schafft sie ein solides theoretisches Fundament für ihre Analyse des radikalen Aktivismus und der kulturellen Produktion der Bewegung.

Autor/innen-Biografie

Tanja Wälty, Lateinamerika Institut, Freie Universität Berlin
Doktorandin im Internationalen Graduiertenkolleg "Zwischen Räume"
Veröffentlicht
2015-11-26
Rubrik
Rezensionen