Rezension zu: Ulrike Busch, Daphne Hahn (Hg.): Abtreibung. Diskurse und Tendenzen. Bielefeld: transcript Verlag 2015.

  • Johanna Özogul Masterstudentin „Sexualwissenschaft - Bildung und Beratung im Kontext von Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung" an der Hochschule Merseburg, Honorarkraft bei pro familia und studentische Hilfskraft in der Genderforschung.
Schlagworte: Alte Frauenbewegungen, Behinderung, Bevölkerungspolitik, Ethik, Familie, Feminismus, Mutterschaft, Neue Frauenbewegungen, Partnerschaft, Religion, Schwangerschaftsabbruch, Wissenschaftsgeschichte, Gender, Geschlecht

Abstract

Der interdisziplinäre Sammelband bietet eine facettenreiche Auseinandersetzung zu Schwangerschaftsabbrüchen, wobei die Situation in deutschsprachigen Ländern fokussiert wird. Analysiert werden dabei mit hauptsächlich sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden die historischen, gesellschaftlichen, juristischen und ethischen Dimensionen der Thematik. Moralpolitische und religiöse Einflüsse, die Konstruktion und Deutung von Abtreibungen, reproduktionsmedizinische Entwicklungen, die Situation von Professionellen im Handlungsfeld und die ärztliche Sicht der Abtreibungsfrage finden Beachtung. So bieten die Beiträge einen gelungenen, umfassenden Einblick in die aktuellen Spannungsfelder der Debatte und zeigen die Relevanz einer neuen, sachlichen Diskussion des alten Themas Abtreibung auf.
Veröffentlicht
2015-06-15
Rubrik
Rezensionen