Rezension zu: Victor Minichiello, John Scott (Hg.): Male Sex Work and Society. New York u.a.: Harrington Park Press 2014.

Helga Amesberger

Abstract


Die Herausgeber wollen mit diesem Sammelband vor allem eines erreichen: Männliche Sexarbeit in ihrer Heterogenität und Komplexität zeigen und somit aus den bislang oftmals simplifizierenden und stereotypisierenden (wissenschaftlichen) Betrachtungen von Prostitution, nämlich als Devianz und soziales Problem, herauslösen. Mit der Auswahl der Beiträge aus verschiedenen Kontinenten ist es ihnen gelungen, einen umfassenden Einführungsband in die Welten männlicher Sexarbeit zusammenzustellen. Eine breite Palette an Themen ─ vom historischen Umgang mit männlicher Prostitution über gegenwärtige Arbeitsbedingungen bis zu den Auswirkungen neuer Kommunikationstechnologien ─ macht dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite zu einer aufschlussreichen Quelle.

Schlagworte


Sexarbeit; Homosexualität; Männlichkeit; Stigmatisierung; Migration; Arbeit; Gesundheit; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML EPUB


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/1164



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X