Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

Nicola Döring

Abstract


Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu) in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

Schlagworte


Bildung; Hochschule; Identität; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/115



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X