Rezension zu: Frauke Mahrt-Thomsen: Bona Peiser. Die erste deutsche Bibliothekarin. Berlin: Verlag BibSpider 2013.

Ulrike Koch

Abstract


Bona Peiser (1864–1929), die erste Bibliothekarin Deutschlands, hat nicht nur ein neues Ausleihsystem für Bibliotheken entwickelt, sie hat sich auch intensiv mit Fragen zur Ausbildung von Bibliothekarinnen und allgemeiner mit Frauen im Beruf beschäftigt. Welche große Rolle ihr dabei bei der Entstehung der Lesehallen in Deutschland zuzuschreiben ist, dem geht Frauke Mahrt-Thomsen in der vorliegenden Biographie nach und liefert damit, neben einem Einblick in Bona Peisers Arbeiten und Wirken, eine fundierte Übersicht in die Entstehung des Bibliothekswesen in Deutschland.

Schlagworte


Bildung; Beruf; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML EPUB


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/1109



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X