Rezension zu: Andrea K. Thurnwald: „Fromme Männer“. Eine empirische Studie zum Kontext von Biographie und Religion. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag 2010.

Sven Glawion

Abstract


In dieser aufschlussreichen Studie über christliche Frömmigkeit von Männern steht deren Selbstverständnis im Fokus. Der Kirche nahe stehende Männer aus einem ländlichen Raum wurden nach ihren Lebensgeschichten und ihrer Glaubenspraxis befragt; außerdem wurde die Art und Weise ihres Sprechens in den Blick genommen. Das Ergebnis sollte Geschlechterforschung, Kirche und Männerarbeit gleichermaßen interessieren, denn die ‚frommen Männer‘ sind tendenziell konservativ und zeigen sich am Thema Männlichkeit überwiegend uninteressiert.

Schlagworte


Biographie; Männlichkeit; Religion; Sozialisation; Sprache; Theologie; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/903



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X