Feministische Rechtswissenschaft in Deutschland

Susanne Baer

Abstract


Die Frage nach gleichen Rechten und nach dem, was genau geschlechtsbezogene Benachteiligung im und durch eventuell auch neutral klingendes Recht ausmacht, ist auf der Grundlage des 1994 eingefügten verfassungsrechtlichen Gleichstellungsgebotes in Art. 3 Abs. 2 S. 2 Grundgesetzes neu zu beantworten. Die Bücher von Ines Kalisch und Jutta Schumann leisten dazu Beiträge, die auch den Fortschritt feministischer Rechtswissenschaft in Deutschland dokumentieren.

Schlagworte


Feminismus; Gerechtigkeit; Recht; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/8



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X