Rezension zu: Anneli Rüling: Jenseits der Traditionalisierungsfallen. Frankfurt am Main u. a.: Campus Verlag 2007

Sebastian Scheele

Abstract


Wie ist die Persistenz ‚traditioneller’ familialer Arbeitsteilung in Paarbeziehungen zu erklären? Auch Paare, die sich explizit an egalitären Vorstellungen orientieren, fallen oft bei Geburt des ersten Kindes in eine Arbeitsteilung zwischen männlichem ‚Familienernährer‘ und weiblicher Haushaltsverantwortlicher zurück. Diese Befunde sind die Ausgangspunkte der vorliegenden Studie, in der untersucht wird, wie egalitäre Arrangements von Familien- und Erwerbsarbeit gelebt werden können und auf welche strukturellen Barrieren sie stoßen.

Schlagworte


Arbeit; Familie; Geld; Reproduktionsarbeit; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/715



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X