Strategien weißer Selbstermächtigung: Debatten der bürgerlichen Frauenbewegung im Kontext von Kolonialismus und Rassismus um 1900

Eva Bischoff

Abstract


Die Geschichte der deutschen Nation, ihres kolonialen Projektes sowie des Rassismus wurde bislang jeweils als eine Geschichte der systematischen Exklusion von Frauen geschrieben. Neuere Forschungen haben demgegenüber auf das Engagement und die Beteiligung weißer Frauen in Kolonie und Metropole hingewiesen. Anette Dietrich geht in ihrer sehr dichten und gründlich recherchierten Monographie noch einen Schritt weiter: Sie untersucht die konzeptionellen Verbindungen zwischen den Debatten um Emanzipation, den Identitätsentwürfen der bürgerlichen Frauenbewegung und den Diskursen um Nation, Kolonie und ‚Rasse‘.

Schlagworte


Alte Frauenbewegungen; Kolonialismus; Nation; Neuzeit; Rassismus; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/666



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X