Rezeptionsgeschichte jugendbewegter Frauen zwischen Antifeminismus und Emanzipation

Antje Harms

Abstract


In ihrer 2006 veröffentlichten Magisterarbeit macht sich Christiane Kliemannel innerhalb der Historiographie zur Jugendbewegung der Jahre 1912 bis 2003 auf die Spurensuche nach jugendbewegten Mädchen und Frauen. Dabei soll der historische Entstehungskontext berücksichtigt und untersucht werden, anhand welcher Leitbegriffe und Geschlechterkonstruktionen die weibliche Jugendbewegung rezipiert worden ist.

Schlagworte


Diskurs; Jugend; Neuzeit; Soziale Bewegungen; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/558



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X