Die räumliche Dimension von Herrschaftsverhältnissen

Ruben Marc Hackler

Abstract


Sara Mills stellt in klarer Sprache ein Konzept vor, sexistische, rassistische und klassenbezogene Herrschaftspraxen in den Kolonien des British Empire hinsichtlich ihrer räumlichen Dimension zu analysieren. Ihr Ansatz soll möglichst viele Formen von Herrschaft integrieren, offen bleibt aber die Frage, ob dabei das von ihr verwendete Habituskonzept Bourdieus die passende Erklärung hierzu liefert.

Schlagworte


Kolonialismus; Macht; Neuzeit; Raum; Soziale Ungleichheit; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/454



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X