Von „Amazonen“ und „keuschen Jungfrauen“

  • Katrin Nikoleyczik Universität Freiburg, Institut für Informatik und Gesellschaft, Kompetenzforum Genderforschung in Informatik und Naturwissenschaften
Schlagworte: Macht, Schwangerschaft /Reproduktion, Sexualität, Wissenschaftsgeschichte, Geschlecht, Gender

Abstract

In ihrem Buch Die Fortpflanzung der Geschlechterverhältnisse zeichnet Smilla Ebeling das metaphorische Feld der Parthenogenese ("Jungfernzeugung“) in der Evolutionsbiologie nach. Durch die Analyse biologischer und populärwissenschaftlicher Texte zeigt sie auf, dass sich zweigeschlechtliche Stereotype auch dort finden, wo sie thematisch erst einmal nicht zu erwarten sind: in Texten, die sich der Fortpflanzung reiner Weibchen-Arten widmen.
Veröffentlicht
2005-03-03
Rubrik
Offener Teil