Diskurse über Bildung und Geschlecht in der (Post-)Moderne

  • Stefanie Große Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung, Thema: „Zum lebensgeschichtlichen Stellenwert kritischer Lebensereignisse. Eine qualitative Längsschnittstudie zu biographischen Lernprozessen“
Schlagworte: Bildung, Biografie, Geschlecht, Gender

Abstract

In dieser Studie werden die Kategorien ‚Bildung‘ und ‚Geschlecht‘ kritisch aufeinander bezogen. Sie werden von der Autorin als „kulturelle Konstruktionen“ (S. 120) verstanden und sowohl unter der Perspektive von Moderne und Postmoderne als auch vor dem Hintergrund von Kritischer Theorie und Postrukturalismus diskutiert. Dies zielt darauf ab, verborgene oder selbstverständlich gewordene „Denkstrukturen“ (S. 119) offenzulegen, die sich auf das Verhältnis zwischen (weiblichem) Subjekt und Gesellschaft beziehen. Auf Basis einer empirischen Studie, in der Frauen in Form von biographisch-narrativen Interviews selbst zu Wort kommen, nähert sich Heide von Felden den Zusammenhängen zwischen Bildung und Geschlecht mittels einer Analyse von Lern- und Bildungsprozessen.
Veröffentlicht
2004-11-09
Rubrik
Offener Teil