Aushandeln von Unehelichkeit im 20. Jahrhundert

Ellinor Forster

Abstract


Über 70 Jahre hinweg bestimmten die familienrechtlichen Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches nicht nur die Rechtsprechung, sondern auch die Lebensverhältnisse nichtehelicher Kinder sowie deren Mütter und Väter. Der Blick auf die Versuche, Gesetzesänderungen durchzusetzen, zeigt die Schwierigkeiten der einzelnen Gesellschaftsgruppen in der Auseinandersetzung mit dem Thema der Unehelichkeit.

Schlagworte


Ethik; Kinder; Neuzeit; Partnerschaft/Ehe; Recht; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/297



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X