Rasenmähen aus biopsychologischer Disposition

Rochus Wolff

Abstract


Martin van Creveld will in seinem neuen Buch zeigen, dass von einer Unterdrückung der Frau keine Rede sein könne und vielmehr die Frauen das eigentlich privilegierte Geschlecht seien. Basierend auf einem fragwürdigen ‚biopsychologischen‚ Konzept versucht er, die bestehende Geschlechterordnung zu rechtfertigen, und beschreibt sie als ahistorische Wahrheit. Seine Darstellung ist durch methodische Mängel, einen zweifelhaften Umgang mit Quellen und rhetorische Überredungstechniken gekennzeichnet, was auch noch die letzten positiven Ansätze seines Buches, geschlechtsspezifische Benachteiligungen von Männern zu problematisieren, diskreditiert.

Schlagworte


Differenz; Männerforschung; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/225



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X