„Alle Männer sind ‚potentielle Vergewaltiger‘“? – Einige nicht!

Arnfried Bintig

Abstract


Das 2002 erschienene Buch Sexuelle Gewalt gegen Frauen von Susanne Kade ist ein umfangreicher und detaillierter Bericht über eine – theoretisch fundierte – empirische Untersuchung möglicher (Sozialisations-) Bedingungen, unter denen sich Männer „sexuell gewaltlos“ verhalten, ergänzt um Überlegungen, wie solche Bedingungen bei Jungen und Männern präventiv gefördert werden können. Zentrales Anliegen der Autorin ist die durch einen Perspektivenwechsel (von der potentiellen Täterschaft aller Männer hin zur sexuellen Gewaltlosigkeit einiger) mögliche Ressourcenorientierung bei der Präventionsarbeit.

Schlagworte


Gewalt; Sozialisation; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/211



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X