Warum wir lesen?

Heide Palmer

Abstract


Gertrud Lehnert untersucht fünf lesende weibliche Romanfiguren: Sie fragt, welchem Bedürfnis diese Leserinnen durch ihre Lektüre nachkommen und welchen Einfluss das Lesen auf ihr Leben nimmt. Die unterschiedlichen Erfahrungen der Leserinnen dienen Lehnert als Beispiele für verschiedene Funktionen des Lesens. Der Band versucht, in lockerem, fast feuilletonistischen Stil einen unterhaltsamen Beitrag zur Motivgeschichte des Lesens zu leisten.

Schlagworte


Konsum; Literatur; Neuzeit; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/157



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X