Revolutionsroman?

Anita Runge

Abstract


An sieben einschlägigen Textbeispielen analysiert Mechthilde Vahsen die literarischen Reaktionen deutschsprachiger Schriftstellerinnen auf die Französische Revolution. Das Spektrum reicht von Therese Hubers Roman Die Familie Seldorf, in dem eine weibliche Heldin als Akteurin ins Revolutionsgeschehen eingreift, bis zu Sophie La Roches Schilderungen tugendhaft-moralischer Kleinstgesellschaften in der deutschen Provinz oder im amerikanischen Exil, in denen als Reaktion auf die Revolution konservative Reformmodelle durchgespielt werden.

Schlagworte


Identität; Literatur; Neuzeit; Soziale Bewegungen; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/150



querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X