Über die „Öffentlichkeitsarbeiterin“ Anita Augspurg

Eric Neiseke

Abstract


Die Verfasserin zeichnet das Leben und Wirken Anita Augspurgs wissenschaftlich fundiert nach und bindet es zugleich in einen kommunikationshistorischen Kontext ein. Es ist einer vorbildlichen Quellenrecherche zu verdanken, dass mit der vorliegenden Arbeit ein objektiviertes Bild der facettenreichen Persönlichkeit Augspurg entworfen wurde. Die im Jahr 2001 an der Universität München abgeschlossene Dissertation Kinnebrocks wird nicht nur für lange Zeit als Standardwerk zur Person Augspurgs gelten, sondern gleichfalls als Einführung zur Frauen- und Frauenfriedensbewegung wertvolle Dienste leisten.

Schlagworte


Alte Frauenbewegungen; Biografie; Frieden und Krieg; Kommunikation; Soziale Bewegungen; Geschlecht; Gender

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.14766/400

querelles-net wird herausgegeben an der Freien Universität Berlin. ISSN 1862-054X